Flughafen Lübeck-

Die BfL- Fraktion kritisiert

das Verhalten des Landkreises NWM

 

In der Presse und auf Facebook war zu lesen (beide org. Artikel liegen der BfL- Fraktion vor),

dass der Landkreis Nordwestmecklenburg Kooperationsgespräche mit der Geschäftsleitung

vom Flughafen Lübeck geführt hat.

 

Dieses Aussagen gaben der BfL-Fraktion den Anlass, die Landrätin Frau Weiss persönlich und den Ausschuss für Wirtschaft und Tourismus vom Landkreis

in einem Offenen Brief anzuschreiben.

 

In einem Schriftverkehr mit der Landrätin Frau Weiss wurde uns von ihr mitgeteilt, dass es keine Kooperationsgespräche gab!

Vom Ausschuss für Wirtschaft und Tourismus wurde Bernhard Strutz als „BI-Sprecher!“ am 23.5.2018 zur Sitzung eingeladen.

In dieser Sitzung legte er Wert darauf, dass er als gewählter Vertreter der Wählergemeinschaft Bürger für Lüdersdorf aus der Gemeinde Lüdersdorf

die Problematik aus dem Offenen Brief hier anspreche (siehe hier)

und bat darum,

„dass die betroffene Gemeinde Lüdersdorf an den zukünftigen Gesprächen, die den Flughafen Lübeck betreffen, beteiligt wird“.

 

Er betonte ausdrücklich „Wirtschaftliche Entscheidungen sollten nur so getroffen werden, dass die Lebensqualität der Menschen, die im Landkreis leben,

nicht beeinträchtigt wird“.

 

„Von einer Kooperation mit dem Flughafen könne noch keine Rede sein, über ein gemeinsames Gespräch mit der Geschäftsführung sei es nicht hinausgekommen“

führte der Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft NWM aus.

 

Wie zu erwarten, wurden keine offenen Türen eingerannt.

Mit einem Vortrag wurde die Situation so dargestellt, dass bei den derzeitigen Null Flugbewegungen vom Flughafen Lübeck,

den Steigerungen der Bodenrichtwerte in den letzten Jahren in Herrnburg und dem Wissen, dass alle zugezogenen Bürger ja gewusst haben, wo sie sich niederlassen,

dass die Hinweise nicht angebracht sind!

 

 Selbst der Bürgermeister der Gemeinde Lüdersdorf Dr. Huzel (CDU Kreistagsmitglied)

spricht sogarvon „einem eher unbedeutenden Fluglärm und betroffen sind ohnehin nur die OT Wahrsow sowie in kleinen Teilen Lüdersdorf"!          

 

Allen Anwesenden ist bekannt, dass im bevorstehenden Ausbau

die eine vorhandene Start- u. Landebahn um 165m verlängert wird, die Ortsteile Herrnburg, Schattin und Duvennest mit zum Einflugbereich zählen

und das im Planfeststellungsbeschluss über 43.000 Flugbewegungen/jährlich für alle Ewigkeit festgeschrieben sind!

 

Lesen Sie bitte auch das dargestellte Protokoll von der Sitzung am 23.5.18 wie der Ausschuss für Wirtschaft und Tourismus dieses Thema formuliert!

 

Eines ist zumindest erreicht:

"Die Gemeinde Lüdersdorf soll beteiligt werden, wenn sich in Sachen Kooperation zwischen dem

Landkreis NWM und dem Flughafen etwas tut" so der Ausschussvorsitzende H. Wilms SPD!

 

Auch die Lübecker Nachrichten Online berichteten am 26.5.18 darüber:

http://www.ln-online.de/Lokales/Nordwestmecklenburg/Luedersdorfer-kritisieren-Plaene-am-Flughafen-Luebeck

 

  Fraktion

  Bürger für Lüdersdorf                                                                                                                                                                     Lüdersdorf, d. 1.6.2018